Messdiener St. Hildegard
Messdiener St. Hildegard

Der Schutzpatron der Messdiener

Die Geschichte vom Heilige Tarcisius – Patron der Messdiener
 

Es ist der 15. August des Jahres 384 nach Christus und wir befinden uns in Rom in Italien. Damals verstecken sich die Christen während der Gottesdienste in Kellern und Katakomben, weil sie Angst haben entdeckt zu werden. Zu dieser Zeit war es nämlich verboten, Christ zu sein! Christen wurden umgebracht oder von Löwen und anderen Tieren in Amphitheatern getötet.

 

Der 15 – jährige Junge Tarcisius war in seiner römischen Gemeinde Messdiener. Nach der Messe sollte er den Kranken aus der Gemeinde die Heilige Kommunion nach Hause bringen, da sie nicht zur Messe kommen konnten. Das war sehr gefährlich, denn wenn jemand mit der Heiligen Kommunion entdeckt wurde, dann konnte man ihn sofort als Christ identifizieren.

Damit niemand die heilige Eucharistie entdeckt oder schändet, wurden die Hostien vom Priester in ein Tuch eingewickelt. Dann ging Tarcisius vorsichtig los und trug den Leib des Herrn hinter seinem Rücken versteckt, damit ihn niemand sieht.

 

Doch auf dem Weg begegneten Tarcisius einigen seiner Spiel-kameraden. Sie sahen, dass er etwas vor ihnen hinter seinem Rücken versteckt hielt und fragten: „Was hast du da hinter deinem Rücken? Los zeig es uns!“ Doch Tarcisius weigerte sich, weil er befürchtete, die heilige Eucharistie würde geschändet werden. So presste er das Tuch ganz fest an sich, damit es ihm niemand entreißen konnte. Seine Spielkameraden wurden sauer, weil er ihnen nicht zeigen wollte, was er vor ihnen verbarg. Nach kurzer Zeit begangen sie auf ihn einzuschlagen und einzutreten. Manche benutzen auch Steine.

Der arme Tarcisius konnte sich nicht wehren. Er wollte einfach nur, dass dem Leib Christi nichts geschieht und so betete er, während auf ihn weiter eingeschlagen wurde und hielt den Herrn immer fester. Als ihn ein Stein am Kopf traf, starb der kleine Tarcisius und seine Spielkameraden gingen einfach weiter.

 

Später fand ein anderer Christ aus der Gemeinde Tarcisius und nahm die Hostie an sich. Danach bestatte er den leblosen Jungen in einem Grab.

 

Tarcisius gab sein Leben hin, um die Kommunion zu beschützen, deshalb wird er als Märtyrer verehrt. Märtyrer sind Menschen, die für Christus gestorben sind. Ihre liturgische Farbe ist Rot, denn das steht für ihr Blut, das vergossen wurde.

 

Tarcisius wurde später für seine so große und mutige Tat Heilig gesprochen. Tarcisius (oder auch Tarzisius geschrieben) heißt übrigens auf griechisch „der Mutige“.

Die Kirche erinnert sich jedes Jahr am 15. August an den Heiligen Tarcisius, seinem Sterbetag.  

 

Text: Messdiener St. Hildegard, Duisburg

Gebet zum Heiligen Tarzisius 

Heiliger Tarcisius
du Patron aller Ministranten,
du hast immer zu Christus gehalten
und ihn ohne Angst vor den Menschen bekannt,
ja, du hast sogar dein Leben
für die heilige Eucharistie geopfert.
Wir bitten dich:
Sei du unser Vorbild,
lass uns Christus, den Herrn,
in unseren Herzen treu bewahren,
ihn furchtlos vor den Menschen bekennen
und ihn, so wie du, heiliger Tarcisius,
hineintragen in diese oft so unruhige,
gefährliche und friedlose Welt.

Quelle: Messdiener Herz- Jesu, Löstetal 

Unsere Gemeinde:

Zur Homepage unserer Gemeinde St. Hildegard geht es hier entlang.

Hier finden Sie uns

Messdiener St. Hildegard
Obere Holtener Str. 28
47167 Duisburg

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Messdiener St. Hildegard Das Kopieren und Vervielfältigen von Inhalten und Bilder ohne ausdrückliche Genehmigung ist nicht erwünscht!