Messdiener St. Hildegard
Messdiener St. Hildegard

Was sind Messdiener?

Messdiener gibt es auf der ganzen Welt. In manchen Teilen der Erde wird der Messdienerdienst von Erwachsenen übernommen, doch meistens sind es Kinder und Jugendliche, die Messdiener sind. Auch hier bei uns in Deutschland sind Kinder und Jugendliche Messdiener. Die meisten Kinder werden direkt nach ihrer Kommunion Messdiener, doch es gibt auch viele Jugendliche, die etwas später Messdiener werden.

Messdiener werden auch „Ministranten“ genannt. Das Wort Ministrant kommt aus dem Lateinischen und bedeutet „dienen“ und dieses Wort steckt ja auch in unserem deutschen Wort für Ministrant: „Messdiener“. Dienen beschreibt schon gut, was ein Messdiener oder Ministrant eigentlich macht. Seine Hauptaufgabe ist nämlich das Dienen (oder auch ministrieren genannt) im Gottesdienst. Damit ist der Messdiener ein liturgischer Dienst in der katholischen Kirche.

 

Die Messdiener haben eine Jahrhundertelange Tradition. Sie gibt es schon seit dem Anfang der Kirche. Früher wurde die Messe noch anders gefeiert und darum war der Ministrant noch wichtiger für den Priester als er es heute ist, denn ohne den Messdiener durfte es keine Messe geben. Das ist zwar heute etwas anders, aber trotzdem sind die Messdiener immer noch sehr wichtig und sorgen für den festlichen Charakter einer Messe. Außerdem durften früher keine Mädchen Messdiener werden, doch das hat sich in unserem Bistum schon vor fast 50 Jahren geändert.

Die Aufgaben, die ein Messdiener so hat, stellen wir euch später in diesem Heft noch vor.

 

Doch Messdiener sind nicht nur am Altar aktiv. Zwar gestaltet jede Pfarrei und jede Gemeinde ihre Messdienerarbeit selbst und es gibt keinen Dachverband für die Messdiener – wie zu Beisiel den BDKJ für die Pfadfinder -, allerdings sind Messdiener oft die größte Jugendgruppe in der Gemeinde. Auch wir, die Messdiener von St. Hildegard, sind nicht nur am Altar aktiv, das meiste passiert bei uns eigentlich außerhalb der Kirche, auch wenn wir uns natürlich immer mit der Kirche und dem Glauben verbunden wissen. (Was bei uns Messdienern so los ist, dafür gibt es auch noch einen eigenen Artikel in diesem Heft.)

Also Messdienersein ist nicht uncool und heißt nicht jeden Sonntag in die Kirche gehen, wie viele immer meinen. Messdienersein ist viel mehr...

 

In ganz Deutschland gibt es ungefähr 500.000 Messdiener, wobei es regional große Unterschiede gibt. In Bayern zum Beispiel gibt es deutlich mehr Messdiener als in Berlin. Unser Bistum liegt bei den Zahlen ungefähr im Mittelfeld.

Neben den 500.000 aktiven Messdiener gibt es aber eine ganze Reihe von Erwachsenen, die früher auch einmal Messdiener waren. Fragt doch vielleicht mal eure Eltern... Es könnte gut sein, dass auch sie mal Messdiener gewesen sind. So wie auch viele Prominente und bekannte Personen früher einmal Messdiener waren und sich noch gerne an diese Zeit erinnern.

Papst Benedikt XVI zum Beispiel war Messdiener. Na gut, vom Papst würde man vielleicht erwarten, dass er einmal Messdiener war, aber von den Moderatoren Günther Jauch, Anne Will und Thomas Gottschalk vielleicht nicht unbedingt. Auch die Komiker und Entertainer Stefan Raab und Hape Kerkeling waren ebenso in ihrer Kindheit Messdiener, wie unser Bundestrainer Jogi Löw oder der Fußballer Christoph Metzelder. 

 

 

Unsere Gemeinde:

Zur Homepage unserer Gemeinde St. Hildegard geht es hier entlang.

Hier finden Sie uns

Messdiener St. Hildegard
Obere Holtener Str. 28
47167 Duisburg

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Messdiener St. Hildegard Das Kopieren und Vervielfältigen von Inhalten und Bilder ohne ausdrückliche Genehmigung ist nicht erwünscht!